nach dem großen Erfolg 2015 nun eine Neuauflage                     - SPÜREN ÜBEN IN SIEBENBÜRGEN: 17.-24. Sept. 2016

Spüren üben … in Siebenbürgen/Rumänien

eine Woche homöopathische Selbsterfahrung mit der Empfindungsmethode nach Sankaran und Aufstellungsarbeit für Homöopathen

Leitung: Andreas Holling

Aufstellungsarbeit: Constance van Weede

Als Fortbildung anerkannt mit Fortbildungspunkten der Ärztekammer

Teilnehmerzahl auf 12 Personen begrenzt.

Voranmeldungen und Reservierungen bitte tel. 01577 2454721 oder mit dem Anmeldeflyer per Fax oder Post

Anmeldeflyer  HIER - frühzeitige Buchung sind wegen der Flugpreise ratsam.







Empfindungsmethode in der Homöopathie

Der identische Kurs wurde im September 2015 durchgeführt und war ein voller Erfolg - jetzt bieten wir das Seminar nocheinmal an.

Homöopathische Selbsterfahrung
Seit ca. 15 Jahren von Rajan Sankaran und seiner Gruppe in Mumbai entwickelt ist die Empfindungsmethode zusammen mit der quellen-orientierten Vorgehensweise („sensation homeopathy“) ein Königsweg zur Ermittlung eines tief wirksamen homöopathischen Mittels geworden. Das neue und faszinierende Handwerkszeug für einen Homöopathen ist jedoch kaum über Bücher und schriftliche Unterlagen allein zu erlernen. Es ist wesentlich, das Konzept der „Empfindung“ tiefgreifend zu verstehen und zu verinnerlichen. Erst wenn diese Erkenntnis stattgefunden hat, ist es dem Behandler möglich, die tiefen Erlebensebenen des Patienten wahrzunehmen.

Ein hilfreicher Zugang zu diesem neuen Bereich ist die Selbsterfahrung. Die Homöopathie bedient sich schon seit Jahrhunderten dieses Erkenntnisweges durch die Arzneiprüfungen am Gesunden. Diese ist schon immer ein Teil der Ausbildung gewesen. Ohne Selbsterfahrung gäbe es die Homöopathie nicht. Nun war das bisher ganz auf die Arzneimittelwirkung beschränkt. 

In dem hier angebotenen Ausbildungskurs wird es ausschließlich um die Möglichkeiten der Wahrnehmung der eigenen Körpersymptome, Allgemein-symptome, Emotionen, Innenwelten und Traumwelten gehen. Allem Erleben liegt als tiefste Ebene ein charakteristisches, archaisches, naturhaftes Muster von Empfindungen zugrunde. Wie in einem Anamnesegespräch mit dem Patienten ist es auch in einer Gruppen-selbsterfahrung möglich, diese Muster zu fokussieren und das Puzzle dieser Empfindungen jenseits der spezifisch menschlichen Kategorien zu einem kohärenten Ganzen zusammenzusetzen. Indem die Bedeutung der spontanen Gesten und der unbewußten Regungen, die ständig in uns stecken, für diese Art Homöopathie erkannt wurde und inzwischen verwertbar wurde, ist es sinnvoll, auch über passendere therapeutische „settings“ nachzudenken. 

Dieser Kurs soll es jedem einzelnen Teilnehmer möglich machen, zu seinen eigenen Empfindungen und Grundmustern bewußten Kontakt aufzunehmen. 

Zunächst geht es darum, sie spüren zu lernen. In dem Kurs wird es in kleineren Gruppen darum darum gehen, dem eigenen Spürbewußtsein mehr Raum zu verschaffen. Wir können Körpersymptome oder körperliche Empfindungen mehr oder weniger differenziert spüren. In jedem Erleben steckt elementar wie in einer fraktalen Struktur die irrationale zentrale Empfindung (the other song). Man kann sie in vielfältigsten Erlebensebenen und -bereichen wiederfinden. Es ist faszinierend, diese merkwürdigen inneren Muster, die allem Erleben zugrunde liegen, bei sich selber zu entdecken. Diese Selbsterfahrung ist eine Voraussetzung (ähnlich wie in der Psychotherapie), bei Patienten eben diese Muster zu finden. 

Mit den neuen Erkenntnissen gelingt es oft, gute homöopathische Mittel für sich selber zu finden.

Literatur: Sankaran, Rajan; Die Empfindung in der Homöopathie
Sankaran, Rajan; Die Verfeinerung der Empfindung.

Samuel Hahnemann (1755-1843) lebte in jungen Jahren als Leibarzt und Bibliothekar des Governeurs von Siebenbürgen Baron Samuel von Brukenthal von 1777-79 in Sibiu/Hermannstadt. Von Brukenthal baute seine Sommerresidenz in Freck/Avrig am Nordrand der Süd-Kaparten, 20 km. südlich von Sibiu/Hermannstadt in den Jahren zwischen 1757 und 1770. Hier hat sich ganz sicher auch Hahnemann aufgehalten. Die frisch renovierte ehemalige Orangerie der spätbarocken Schloss- und Gartenanlage  ist der einmalige Veranstaltungsort dieses Seminars. Dieses kultur-historische Kleinod verleiht der Selbsterfahrungswoche einen besonderen Reiz. Ein Besuch Sibius/Hermanstadt und eine Besichtigung der historischen Apotheke (heute Museum), in der Hahnemann gearbeitet hat, ist Bestandteil der Seminarwoche.

Andreas Holling  und Constance van Weede leiten die Gruppen bzw. Kleingruppen. Sie haben ähnliche Seminare gemeinsam geleitet und sind aufeinander eingespielt. Sie verfügen über langjährige Erfahrung damit. 

Mit unterschiedlichen Settings wird allen Teilnehmern die Gelegenheit gegeben, mit seinen tiefen Grundmustern und Empfindungen in Kontakt zu kommen. Dazu gehören:

- Gespräche in der Gruppenrunde

- Körper und Spürübungen

- Einzelgespräche und Ermittlung eines homöopathisch passenden Mittels

Aufstellungsarbeit - Strukturaufstellungen 

Constance van Weed wird mit der Gruppe und Teilnehmern, die ein Anliegen haben Familien- und Strukturaufstellungen durchführen. 

Systemic Business Consultant in Brüssel und Umgebung, Belgien - Management-Beratung


Ausbildungen:

Wieslocher Institut für Systemische Lösungen - Heidelberg, Germany

Systemic Coaching

2007 – 2010

European Business School (EBS) - London, England

Bachelor of Arts (BA), BusinessManagement and Marketing

1982 – 1986